MINT Mandat der Akademien Schweiz

Die Akademien nehmen im Rahmen der BFI-Botschaft ein Mandat für die Förderung von MINT-Kompetenzen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) bei Kindern und Jugendlichen wahr. Ein besonderer Fokus ist auf die Digitalisierung gerichtet.



 

News

 

Projekt-Portrait (Juni 2020)

Willkommen im Haus der Wissenschaften – L'ideatorio in Cadro

Mit dem L’Ideatrio erhält das Tessin einen Begegnungsort, an dem sich Jung und Alt den grossen Fragen der Menschheit stellen und mit allen Sinnen erfahren, was Wissenschaftskultur ist.

Es handelt sich nicht um ein Museum im klassischen Sinn, sondern vielmehr um eine interaktive Auseinandersetzung mit dem Mensch im Universum. Für Schulklassen ist das L’Ideatorio ein lebendiger Lernort, an dem Kinder ihre Begeisterung und Neugierde für Wissenschaft und Technik entdecken. Daher nehmen Werkstätten und das Planetarium eine wichtige Stellung ein. Das Haus steht aber auch einem privaten Publikum offen und richtet sich insbesondere an Familien.

Das Förderprogramm «MINT Schweiz» der Akademien der Wissenschaften Schweiz unterstützt dieses Projekt im Rahmen der sprachregionalen Kompetenzbildung.

Projektportrait (italienisch) (PDF)
Link zur L'Ideatorio

 

Projekt-Portrait (März 2020)

Programmieren vor der Bergkulisse - «i-CAMP», ein Projekt der PH Graubünden

Informatik als Ferienerlebnis: In einwöchigen Sommercamps – den i-Camps– können interessierte Kinder die Bündner Bergwelt erkunden und gleichzeitig programmieren lernen. Die Pädagogische Hochschule Graubünden und die ETH Zürich verknüpfen mit diesem gemeinsamen Projekt hochstehende und unterhaltsame MINT-Förderung mit dem Tourismus im Berggebiet.

Damit auch die Lehrpersonen der Mittel- und Oberstufe mit der MINT-affinen Jugend mithalten können, gibt es für sie ein spezielles Weiterbildungsangebot.

Das Förderprogramm «MINT Schweiz» der Akademien der Wissenschaften Schweiz unterstützt dieses Projekt mit Vorbildcharakter.

Bericht: Informatik als Ferienerlebnis (pdf)
Link zum Projekt an der PHGR

 

Projekt-Portrait (Januar 2020)

Die Erde verstehen - «Mission Erde», ein Projekt des Verkehrshauses der Schweiz
Projektportrait
Nehmen Sie Platz im Planetarium des Verkehrshauses der Schweiz und erleben Sie Spannendes rund um unseren Planeten Erde und moderne Satellitentechnik. Schauen Sie einer Astronautin im All über die Schulter, wie sie Daten erhebt und interpretiert. Ein Blick in die Zukunft – der Film spielt im Jahr 2060 – zeigt die klimatisch bedingten Veränderungen auf der Erde und vermittelt so die neusten Erkenntnisse aus der Klimaforschung. Die Planetarium-Show «Mission Erde» eignet sich für Kinder ab 8 Jahren. Für Lehrpersonen stehen angepasste Unterrichtsmaterialien zur Verfügung.

Das Förderprogramm «MINT Schweiz» (2017-2020) der Akademien der Wissenschaften Schweiz unterstützte die Erstellung der mehrsprachigen Produktion für Jung und Alt, Lehrpersonen und Schulklassen aus der ganzen Schweiz.

Illustration (pdf)

Link zum Projekt am Verkehrshaus

 

MEDIENMITTEILUNG

Frühes Interesse an Naturwissenschaft und Technik wecken – Neue Inspirationen für Erziehungs- und Lehrpersonen
je desto
Die neue Publikation von 21 anschaulich aufbereiteten Spielideen für Kinder im Alter von 4-8 Jahren wird alle Erziehungspersonen von Kindern inspirieren, und zwar im Kindergarten, in der Primarschule, bei der ausserfamiliären Betreuung und an ausserschulischen Lernorten.

Damit schliesst das erste Projekt ab, welches die Akademien der Wissenschaften Schweiz mit dem Förderprogramm «MINT Schweiz» unterstützt haben.

Zur Medienmitteilung (pdf)
Zur Publikation
Bild 1 ©je-desto.ch
Bild 2 ©jje-desto.ch

 

INTERVIEW

Spielerisch auf der schiefen Ebene
Nathalie Glauser-Ismail, Kindergärtnerin und Dozentin der Pädagogischen Hochschule Bern, berichtet über MINT-Interessenförderung im Kindergarten.

Interview mit O-Ton (pdf)

Kurzfilm

je-desto (Projektwebsite mit Downloads)
 
Publikation

Empfehlungen der Akademien für die MINT-Förderung
Schlussbericht zum Mandat MINT 2013-2016

Das Mandat MINT 2013-2016 ist ausgewertet und präsentiert seine Aufgaben, Ergebnisse, Produkte und Leistungen im Schlussbericht zuhanden des Staatsekretariats für Bildung Forschung und Innovation (SBFI). Sie werden im vorliegenden Bericht detailliert beschrieben und dargestellt, bzw. auf die erstellten Produkte und Leistungen hingewiesen. Die Erfahrungen und identifizierten Lücken bezüglich der ausserschulischen MINT-Förderung in der Schweiz wurden ausgewertet und fliessen in die aktuellen MINT-Aktivitäten der Akademien ein. So werden zum Beispiel erfolgreiche Projekte aus dem abgeschlossenen Förderprogramm MINT Schweiz in Bezug auf Skalierung, Fokussierung und Koordination in einer weiteren Förderperiode berücksichtigt. Der sogenannte unstrukturierte Bereich von ausserschulischen Lehr- und Lernangeboten wird in Form einer öffentlich zugänglichen Datenbank aktuell gehalten. Die Akademien formulieren Empfehlungen zur Verbesserung der Qualität von einzelnen Angeboten und des gesamtschweizerischen Angebotsspektrums.

Publikation

Ausserschulische MINT-Angebote in der Schweiz

Die in der Broschüre genannten Angebote sind aktualisiert auch in der online-Datenbank educamint.ch erfasst. Diese wird im MINT-Mandat 2017-2020 weitergeführt und aktualisiert.

Die Broschüren sind auf Deutsch, Französisch und Italienisch verfügbar. link

Weitere Auskünfte erteilen Ihnen gerne:

Dr. Anne Jacob und Theres Paulsen
Akademien der Wissenschaften Schweiz
Laupenstrasse 7, Postfach
3001 Bern
031 306 93 00
MINT@akademien-schweiz.notexisting@nodomain.comch
 
Akademien der Wissenschaften Schweiz
Haus der Akademien
Laupenstrasse 7
Postfach
CH-3001 Bern

Tel +41 (0)31 306 92 20
info@akademien-schweiz.ch

> Datenschutzbestimmungen